Die Rückkehr der Schwarzstörche ins Oberbergische Land

Der Schwarzstorch war hier im Rheinland und in Westfalen seit etwa 1870 komplett verschwunden und galt damit in unserem Gebiet als ausgestorben.

Nach mehr als 100 jähriger Abwesenheit begann der Schwarzstorch, etwa ab Mitte der achtziger Jahre, wieder unsere Region zu besiedeln.

Vom nördlichen Rheinland Pfalz verbreitete er sich langsam Richtung Nordwesten und ist heute fast flächendeckend im Oberbergischen Kreis vertreten, lediglich die urbanen Bereiche sind davon ausgenommen.

Die Karte zeigt die bisher bekannten Schwarzstorchreviere im Bereich des Oberbergischen Kreises. Mittlerweile haben die Schwarzstörche bis zum Jahr 2017  im Kreisgebiet und den grenznahen Bereichen ca. 30 Brutreviere begründet und ziehen im Schnitt 2,8 Jungvögel /Brutpatz auf.

Die erfolgreiche Vermehrung sorgt dafür, dass immer neue Reviere mit teils nur wenigen Kilometern Abstand zu einander bezogen werden.

Man muss feststellen, dass der Oberbergische Kreis mittlerweile ein Dichtezentrum des Schwarzstorchs bildet und daher für die angedachten Windkraftprojekte zu einer kaum noch überwindbaren Hürde wird.

Nahrungssuche an einem Waldsee
Nahrungssuche an einem Waldsee
Gefiederpflege
Gefiederpflege
Im Bruchwald gibts immer Nahrung
Im Bruchwald gibts immer Nahrung
Alt- und Jungvogel auf dem Horst
Alt- und Jungvogel auf dem Horst
Die Altvögel sind immer wachsam.
Die Altvögel sind immer wachsam.
4 Jungvögel warten auf´s  Futter
4 Jungvögel warten auf´s Futter
Altvogel putzt sich das Gefieder
Altvogel putzt sich das Gefieder
Nahrungsuche am Bacheinlauf
Nahrungsuche am Bacheinlauf
Jungvogel verläßt das erste Mal sein Nest
Jungvogel verläßt das erste Mal sein Nest
Altvogel sitzt neben dem Horstbaum auf Eichenast
Altvogel sitzt neben dem Horstbaum auf Eichenast
2 Jungvögel in Eichen - Horst ca. 80 m neben einer Bundesstraße
2 Jungvögel in Eichen - Horst ca. 80 m neben einer Bundesstraße
Erster Ausflug aus dem Horst neben der Bundesstraße
Erster Ausflug aus dem Horst neben der Bundesstraße
Schwarzstorch - Horst in einer Fichte an der Kreisgrenze
Schwarzstorch - Horst in einer Fichte an der Kreisgrenze



Reiner Jacobs

Vertrauensmann für Artenschutz

Was liegt an ...

Windkraft - Chance oder Fluch ?


Derzeit häufen sich wieder die Anfragen der Windkraft -Investoren um in unserer Bergischen Landschaft neue Anlagenfelder zu installieren  (siehe Windkraft).

Klick den Hirsch